zum Inhalt springen

Forschungsschwerpunkte

  • Dogmatik des Allgemeinen Teils des deutschen Strafrechts 
  • Strafrechtsvergleichung
  • Europäisches Strafrecht 
  • Völkerstrafrecht

Laufende Forschungsprojekte (Auswahl)

  • Anglo-German Dialogue on Core Concepts in Criminal Law and Criminal Justice 

    • Einzelprojekt 1: „Causation and Responsibility for Outcomes“, gemeinsam mit Prof. Alec Walen, Rutgers Law School, USA (im Erscheinen Band 2, 2020)
    • Einzelprojekt 2: „(In-) Determinacy, Legality Principle, nullum crimen“, gemeinsam mit Prof. Thomas O’Malley, National University of Ireland, Galway
       

  • Criminal Law Discourse of the Interconnected Society; Addressing the Challenges of a Networked World - Das Strafrecht vor den Herausforderungen einer vernetzten Welt

    • Einzelprojekt: Global Governance und Terrorismusstrafrecht
       

  • Criminal Law and Human Behaviour

    • Forschungsnetzwerk unter Leitung von Prof. Dr. Eduardo Demetrio Crespo, Universidad de Castilla-La Mancha, Toledo, Spanien, gefördert vom spanischen Wissenschaftsministerium
       

  • Dimensionen der Strafrechtsvergleichung“ Kooperation mit Prof. Dr. Luigi Cornacchia, Bergamo, unter Beteiligung von Strafrechtswissenschaftlerinnen und Strafrechtswissenschaftlern aus Italien und Spanien
     
  • Oxford Handbook of Criminal Process

    • Herausgabe mit Prof. Darryl Brown, University of Virginia School of Law und Prof. Jenia Turner, Southern Methodist University, Dedman School of Law, Dallas, Texas

Zwölf wichtige Veröffentlichungen

  • Die Entwicklung des deutschen Terrorismusstrafrechts – Expansionen und notwendige Eingrenzungen, in: Rechtswissenschaft 2019, S. 453-480.
  • Organisationsherrschaft und organisationsbezogene Beihilfe; in: Goltdammer`s Archiv für Strafrecht 2019, S. 244-256.
  • Kommentierung des Strafanwendungsrechts, Vor §§ 3-10 (mit Albin Eser); der Beteiligungslehre, Vor §§ 25-31 StGB (mit Günter Heine); der Schuld, §§ 19-21 StGB (mit Walter Perron); der Vorschriften zum Schwangerschaftsabbruch, Vor §§ 218-219b (mit Albin Eser); sowie der Vorschriften §§ 356-358 StGB (mit Günter Heine), in: Schönke/Schröder, Strafgesetzbuch, 30. Aufl. 2019.
  • Expertokratie? – Über Macht und Ohnmacht von Experten im Hinblick auf die Strafrechtsentwicklung; in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft 129 (2017), S. 961-994.
  • Strafrecht am Ende des Lebens – Sterbehilfe und Suizid im Spiegel der Rechtsvergleichung, in: ZStW 128 (2016), S. 106-138.
  • International Terrorism, in: Hauck/Peterke (Hrsg.), International Law and Transnational Organized Crime, Oxford University Press 2016, S. 84-103.
  • Strafgesetzgebung durch die Europäische Union: Nicht nur ein Recht, sondern auch eine Pflicht?, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht 2014, S. 433-452.
  • Ist das Konzept strafrechtlicher Schuld nach § 20 StGB durch die Erkenntnisse der Neurowissenschaften widerlegt?, in: Goltdammer`s Archiv für Strafrecht 2013, S. 26-38.
  • Angleichung von Strafvorschriften zur grenzüberschreitenden Kriminalität, in: Böse (Hrsg.), Enzyklopädie des Europarechts, Band 9: Europäisches Strafrecht mit polizeilicher Zusammenarbeit, 2013; Kapitel 9, S. 337-378; Neuauflage im Erscheinen.
  • Das Prinzip der Weltrechtspflege in Theorie und Praxis, in: Goltdammer`s Archiv für Strafrecht 2012, S. 416-433.
  • Täterschaft in Europa. Ein Diskussionsvorschlag für ein europäisches Tätermodell auf der Basis einer rechtsvergleichenden Untersuchung der Beteiligungssysteme Deutschlands, Englands, Frankreichs, Italiens und Österreichs; Habilitationsschrift, Mohr Siebeck, Tübingen, August 2011 (600 Seiten, ausgezeichnet als eines der Juristischen Bücher des Jahres 2011/2012, vgl. Zimmermann, NJW 2012, S. 3558; JZ 2012, S. 1180).
  • Gibt es eine fahrlässige Mittäterschaft?, in: Juristenzeitung 1998, S. 230-239.

Laufende Dissertationsprojekte

  • Johannes Block: Responsibility and Reality in International Crimes: A Comparative Analysis of authority-based modes of liability in International Criminal Law.
  • Rika Bohmann: Umweltstraftaten im Völkerstrafrecht: Können Umweltstraftaten vor dem Internationalen Strafgerichtshof verfolgt werden?
  • Yara Bröcker: Die Berücksichtigungsfähigkeit von Amnestien in Verfahen vor dem IStGH.
  • Patricia Kitten: Die Bedeutung von Strafgesetzgebungsakten des UN-Sicherheitsrates zur Terrorismusbekämpfung für das nationale Strafrecht.
  • Friederike Klimek: Der Europäische Haftbefehl und politische Straftaten.
  • Sandra Petry: Ordre Public als menschenrechtliche Grenze der Auslieferung - Ein Vergleich der Berücksichtigung von Individualbelangen bei Auslieferungen an EU-Staaten und bei Auslieferungen an die USA als Drittstaat.
  • Christine Untch: Strafverfolgung im Smart Home.
  • Max Wrobel: Der Einfluss menschenrechtlicher Sorgfaltspflichten auf die Strafbarkeit von Führungskräften transnationaler Unternehmen im Kontext bewaffneter Konflikte.

Abgeschlossene Dissertationsprojekte

  • Erik Duesberg: Der Tatbegriff in §§ 3 und 9 Abs. 1 StGB; Erkenntnisse aus einer Analyse der Anwendbarkeit deutschen Glücksspielstrafrechts auf virtuelle Offshore-Glücksspielangebote, 2017.
  • Marco Grotenrath: Unternehmenssanktionierung in Europa; Jurisdiktionskonflikte im Kontext transnationaler Verbandsverantwortlichkeit, 2017.
  • Tobias Kampmann: Die Pönalisierung der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung – eine kritische Analyse, 2017.
  • Svenja Gelshorn: Der Vertragsarzt als Täter der Korruptionstatbestände; Eine Analyse von BGHSt 57, 202 und der §§ 299a, 229b StGB, 2018.
  • Isabel Wendeburg: Die Bedeutung des Irrtums über täterschaftsbegründende Umstände – Eine Untersuchung der vermeintlichen und verkannten Täterschaft, 2018.
  • Nicola Beyer: Personelle Strafgewalt und Migration, 2019.
  • Johanna Göhler: Strafprozessuale Rechte des Verletzten in der Europäischen Union. Eine rechtsvergleichende Analyse sowie der Vorschlag eines Alternativmodells für die Befriedigung des individuellen Genugtuuungsinteresses, 2019.